Black Jack – ein vielseitiges und spannendes Kartenspiel

Black Jack gehört zu jenen Glücksspielen, bei denen sich mehrere versteckte Besonderheiten entfalten. Am Anfang scheinen die Regeln ganz einfach und unkompliziert. Man erhält ein paar Karten, die einen bestimmten Wert haben. Ziel ist es, näher an die Zahl 21 zu kommen als der Croupier, ohne dabei den Wert von 21 Punkten zu überschreiten.

Nachdem Sie schon ein paar Partien gespielt haben, werden Sie bemerken, dass der erste Eindruck täuscht. Das Spiel bietet viele mögliche Entscheidungs- und Handlungsmöglichkeiten sowie vielfältige Kartenkombinationen. Das Spiel ist sehr spannend und interessant. Neben Roulette und Poker ist Black Jack das beliebteste Casino Spiel, das von Millionen Spieler in den realen Casinos sowie Online gespielt wird.

Black Jack Geschichte

Spielkarten entstanden im 7. bis 8. Jahrhundert in Ostasien. In den erhaltenen Urkunden werden die länglichen bemalten Tafeln aus Holz, Bambus sowie Elfenbein erwähnt. Prinzessin Tongchang aus dem antiken China des 9. Jahrhunderts hat die ersten Spielkarten aus Papier in einem Literaturwerk beschrieben.

Dieses neue Glücksspiel hat sich schnell weltweit verbreitet. Von Land zu Land wurde die Gestaltung der Spielkarten durch die kulturellen Prägungen verschiedener Völker gekennzeichnet. In Indien spielte man mit runden Karten, die als „Ganjifah“ bekannt sind. Die Japaner verwendeten Muscheln, die mit Szenen aus Gedichten sowie mit Genrebildern kunstvoll bemalt waren.

Arabische Händler und Seefahrer brachten das Spiel im 14. Jahrhundert nach Europa. Dieses bestand aus 52 Karten und hatte vier Symbole: Schwerter, Kelche, Münzen und Stäben. Moderne Tarot Karten weisen viele Ähnlichkeiten mit diesen mittelalterlichen Spielkarten auf.

Erste historische Beweise wurden in der Schweiz schriftlich dokumentiert. 1367 wurde in der Stadt Bern ein Verbot des Kartenspiels eingeführt. Ab 1377 erschienen ähnliche Verbote auch in anderen europäischen Städten.

Ende des 15. Jahrhunderts hat sich die Einstellung zu den Spielkarten positiv verändert. Der englische Adel ließ sich auf den Porträts mit den Karten darstellen. Seit dieser Zeit setzen sich in Frankreich die vier Symbole durch: Pik, Herz, Kreuz und Karo, die bis heute verwendet werden. Auf den Kartenblättern wurden oft die königlichen Familien dargestellt.

Im 17. Jahrhundert erscheint in Frankreich das „Vingt et Un“ Spiel, welches dem heutigen Black Jack fast identisch ist. Der einzige Unterschied liegt im Regelwerk: beim französischen „Vingt et Un“ ist ein Doubeln nur dem Dealer erlaubt.

Durch französische Emigranten gelangte das Spiel in den USA, wo es „21“ genannt wurde. Später hat ein Casino in Nevada das Spiel weiter entwickelt. Um neue Kunden anzulocken, wurde eine Erweiterung in das Regelwerk eingeführt. Wenn ein Spieler die Kombination aus einem Pik Ass und Pik Buben erhalten hat, wurde ihm der zehnfache Einsatz ausgezahlt. So kam der Name Black Jack auf. Heutzutage hat diese Kombination nicht mehr solche Sonderrolle und die Auszahlungsrate ist 3:2.

1990er war Black Jack eine der ersten Online Spielen, die in Online Casinos angeboten wurden. Moderne Online Casinos bieten die Möglichkeit Black Jack gegen den Computer/Software sowie gegen einen echten Dealer im Live Modus zu spielen. Dank der virtuellen Spielbank kann man nun gemütlich von Zuhause aus das Lieblingsspiel genießen.

Black Jack Spielregeln

So sieht der Spielablauf beim klassischen Black Jack aus:

  • Die Spieler platzieren ihre Einsätze.
  • Der Dealer teilt die Karten aus.
  • Nun haben die Spieler die Möglichkeit eine oder mehrere Karten zu ziehen.
  • Die Punkte werden gezählt. Diejenigen, die den Dealer schlagen, gewinnen, während der Rest verliert.

Am Black Jack nehmen bis zu sieben Spieler teil. Der Dealer teilt von links nach rechts jedem Spieler eine Karte aus. Darüber hinaus erhält die Bank als Letzte ihre zwei Karten ausgeteilt. Die Karten liegen den Spielern offen gegenüber, eine Karte vom Dealer liegt offen und seine zweite Karte ist verdeckt.

Nachdem die Karten verteilt sind, können die Spieler um eine oder mehrere Karten bieten. Der Dealer wird ihnen die Karte verteilen, der Einsatz bleibt dabei unverändert. Sobald alle Spieler ihre Karten haben und keine Weitere mehr wollen, deckt der Dealer seine versteckte Karte auf. Es ist von der Kartenkombination abhängig, ob der Dealer jetzt eine weitere Karte zieht oder nicht.

Die Kartenwerte werden nun gezählt:

  • 2-10 entsprechen dem Augenwert der Karte - die entsprechende Zahl, die auf der Karte angegeben ist
  • Bildkarten: Bube, Dame, König sind 10 Punkte wert.
  • Das Ass ist entweder 1 oder 11 Punkte wert.

Jeder Spieler, welche die Hand des Dealers geschlagen hat und nicht 21 Punkte überschreitet, gewinnt. Hat der Spieler 21 Punkte überschritten, hat er automatisch verloren und sein Einsatz wird von der Bank eingezogen. Ein echter Black Jack ist eine Kombination von Ass plus einer 10 oder einer Bildkarte.

Die Gewinne werden in der Höhe des Einsatzes erhalten. Hat ein Spieler einen echten Black Jack, bekommt er 3:2 Auszahlung. Hat ein Spieler gleich viele Punkte wie der Dealer, gewinnt keiner, der Spieler behält seinen Einsatz.

Es wird mit sechs Kartendecks mit je 52 Karten gespielt. Im Laufe des Spiels werden die Kartendecks ab und zu getauscht. Im Online Casino ist dafür eine Software zuständig und die Karten werden vom Zufallszahlengenerator erzeugt. Im Live Modus wird jedoch mit echten Karten wie im realen Casino gespielt.

Zusätzliche Optionen beim Black Jack

Black Jack bietet Ihnen viele Handlungsmöglichkeiten, die ihre Gewinnchancen erhöhen können.

Double u Triple

Nachdem der Spieler seine ersten beiden Karten bekommen hat, hat er die Möglichkeit eine oder mehrere Karten dazu zu kaufen – Hit, der Einsatz bleibt dabei unverändert. Er kann sich aber für einen Double Spielzug entscheiden. Dabei wird der Einsatz verdoppelt. Dem Spielen wird nur noch eine Karte zugeteilt.

Rechnet sich der Spieler hohe Gewinnchancen aus, hat er die Möglichkeit ein Triple zu machen. Er setzt noch mal die gleiche Summe wie vorher und bekommt noch eine Karte. Wenn er dabei die Grenze von 21 Punkten nicht überschreitet und der Dealer somit geschlagen wurde, hat der Spieler eine hohe Summe gewonnen.

Split

Bekommt der Spieler die ersten beiden Karten mit gleichem Wert, hat er die Möglichkeit diese aufzuteilen. In diesem Fall wird ein weiterer Einsatz in der Höhe des ursprünglichen Einsatzes platziert. Die Kombination aus dem Ass und 10 ergibt nach dem Split keinen Black Jack. Sollte man ein weiteres Paar bekommen, kann man wieder einen Re-Split machen. Zum Beispiel hat der Dealer zwei Damen ausgeteilt. Sie haben diese in zwei getrennte Hände gesplittet. Ihnen werden eine weitere Karte pro Hand ausgeteilt und darunter noch eine Dame. Sie machen einen Re-Split, platzieren noch mal den gleichen Einsatz und spielen schon mit drei Händen weiter.

Online Casinos haben unterschiedliche Split Regeln:

  • 10 Punkte Split. Manche Online Casinos erlauben zwei verschiedene Karten zu teilen, die den gleichen Wert von 10 Punkten darstellen, zum Beispiel der König und Bube. Andere Casinos lassen Split von nur zwei gleichen Karten zu.
  • Wenn zwei Asse gesplittet werden, erhält der Spieler auf jedes Ass nur eine weitere Karte.
  • In manchen Casinos ist Split jederzeit möglich, nicht nur nach dem ersten Kartenaufteilen, sondern auch, nachdem Hit gespielt wurde. Zum Beispiel, man hat 3 und 7 bekommen, man zieht noch eine Karte und bekommt noch mal eine 7. In diesem Fall ist ein Split möglich, zwei 7er werden geteilt und es wird mit zwei Händen weiter gespielt.
  • Asse Split nicht gestattet. Somit werden Ihre Gewinnchancen verringert. Vermeiden Sie solche Casinos, die verbieten zwei Asse zu teilen.
  • 16 Punkte Split. 16 ist im Black Jack die schlechteste Punktanzahl. Diese Zusatzoption erlaubt zwei Karten, die 16 Punkte ergeben, zu teilen – 10 und 6, 9 und 7, sowie Ass und 5.
  • Widerrufen von Split. Diese Option erlaubt eine von zwei Händen aufzugeben.

Informieren Sie sich über die exakten Spielregeln, bevor Sie mit dem Spielen im Online Casino anfangen.

Merken Sie sich ein Paar hilfreiche Tipps. Teilen Sie Kartenpaaren von Assen, 7 sowie 8, wenn die offene Karte in der Dealer Hand ist höher oder gleich ist. Teilen Sie niemals zwei 10. Mit 20 Punkten werden sie sehr wahrscheinlich den Dealer schlagen. Trennen Sie immer 2 und 3, wenn der Dealer 4, 5 sowie 6 offen hat.

Versicherung

Wenn die offene Karte des Dealers ein Ass ist, können Sie die Versicherung gegen einen Black Jack der Bank abschließen. Dazu platzieren Sie einen Einsatz in der Höhe der Hälfte des ursprünglichen Betrages. Erhält die Bank einen Black Jack, bekommen Sie das Doppelte Ihres Versicherungsbetrags ausbezahlt.

Surrender

Hat der Spieler schlechte Karten ausgeteilt bekommen, hat er die Möglichkeit diese aufzugeben. Der Spieler sagt dem Dealer „Surrender“ und bekommt die Hälfte seines Einsatzes zurück.

Man sollte mit dieser Option vorsichtig umgehen, nur in dem Fall, wenn die Chancen echt schlecht aussehen.

Ein paar Tipps für Anfänger

Ein typischer Anfängerfehler ist es, sofort darauf los zu Wetten, ohne die Spielregeln gründlich zu kennen. Solche Leichtfertigkeit kann dem Spieler viel Geld kosten und der ganze Spaß am Spielen wird somit ruiniert.

Folgende Tipps ermöglichen Ihnen einen sicheren Einstieg:

  • Üben Sie zuerst an einer kostenlose Version von Black Jack. So werden Sie die Regeln schnell verstehen und wichtige Erfahrungen sammeln, bis sie komplett sicher sind.
  • Setzen Sie sich ein Budget, welches Sie nicht überschreiten wollen.
  • Wählen Sie einen Spieltisch mit dem entsprechenden Limit. Möchten Sie beispielsweise an einem Abend 100 Euro wetten, nehmen Sie an jenem Tisch platz, wo Sie mit 5 Euro oder weniger den minimalen Einsatz tätigen können.

Nicht nur das Glück ist beim Black Jack entscheidend, sondern auch die Geschicklichkeit des Spielers. Um ein erfolgreicher Spieler zu werden ist es wichtig die Spielregeln zu verstehen und so viel wie möglich zu üben. Sammeln Sie Erfahrungen und finden Sie eigene Spielstrategien und Sie werden beim Black Jack bestimmt gewinnen.